In Unterzahl reicht’s nur zum Unentschieden

Aich gibt 3:1-Führung aus der Hand – Gelb-Rot nach allzu euphorischem Jubel

Mit einem 3:3 (2:1)-Unentschieden im Nachholspiel beim TSV Bernbeuren hat sich der FC Aich in die Winterpause verabschiedet.

Aich – Bastian Jaschke war mit der Punkteteilung zufrieden: „Leistungsgerecht“. Dennoch schwang bei dem 27-jährigen FC-Coach ein wenig Verärgerung über zwei verlorene Punkte mit. Immerhin führte sein Team nach 70 Minuten mit 3:1. Doch da der bereits gelbverwarnte Florian Friedrich nach seinem Kopfballtreffer „etwas zu euphorisch“ jubelte (Jaschke), schickte ihn Schiedsrichter Markus Schwenk (Issing) mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen. In Unterzahl schwanden dann die Aicher Kräfte und die Gastgeber konnten durch Manuel Jäger (75.) und Michael Boos (80.) noch ausgleichen.

In der ersten Spielhälfte waren die Aicher das dominantere Team. Manuel Milde erzielte die Aicher Führung (16.). Drei Minuten später scheiterte Johannes Schwarz am Pfosten. Bernbeurens Manuel Jäger glich nach 24 Minuten aus. In seinem allerletzten Spiel im Aicher Dress haute schließlich Wolfgang Lankes nochmal einen raus. Aus 25 Metern knallte der Ex-Bayernliga-Spieler (am Donnerstag wird er 39!) die Kugel in die Maschen (30.). (Dirk Schiffner)

Sieg gegen den Tabellenführer

Aich – Der FC Aich hat einen Überraschungscoup gelandet. Spitzenreiter Peiting wurde mit 2:0 besiegt .

Rein von der Tabelle aus betrachtet, stellt der Sieg der abstiegsbedrohten Aicher schon eine Überraschung dar, meinte auch Trainer Bastian Jaschke nach dem 2:0-Sieg beim Tabellenführer Peiting. Nach sieben Niederlagen in Folge machte sich aber der Aufwärtstrend bei den Brucker Vorstädtern schon unlängst im Spiel gegen den SC Maisach bemerkbar, als die Jaschke-Elf mit 4:2 die Oberhand behielt.

 „Für uns war das heute ein extrem wichtiger Sieg“, freute sich der Aicher Coach, dem Tabellenführer in die Suppe gespuckt zu haben. „Mit diesem Selbstvertrauen können wir getrost zum Nachholspiel am kommenden Sonntag nach Bernbeuren aufbrechen.“ In Peiting habe man schnell ins Spiel gefunden und zahlreiche Chancen herausgespielt. Pech hatte Florian Friedrich mit einem 17-Meter-Freistoß, der von der Peitinger Mauer ins Toraus abgelenkt wurde. Aber auch Peiting hatte durchaus Chancen. „Doch bei uns haben alle verteidigt, und Torwart Max Milde erwischte zusätzlich einen Sahnetag.“

Strafstoß als Dosenöffner

Zum Dosenöffner avancierte ein Strafstoß. Nach einem Foul an Stefan Griebel verwandelte Friedrich sicher zum 1:0. Die Brüder Quirin und Manuel Milde sorgten schließlich für die endgültige Entscheidung, als Quirin auf Manuel das Leder durchsteckte und Manuel mit einem Zwölf-Meter-Vollspannschuss ins Kreuzeck traf.

Zweiter Aicher Christbaumverkauf

Auch dieses Jahr wollen wir Euch wieder zum Christbaumverkauf auf das Aicher Vereinsgelände einladen. Wie letztes Jahr bieten wir Euch Nordmanntannen in 3 Größenkategorien an. Zusätzlich haben wir dieses Jahr aber ein Rahmenprogramm geplant. Von 16 – 18 Uhr wird die Stadtkapelle FFB erwartet und gegen 18:30 Uhr werden die Brucker Perchten mit dem Rauhnachtsgesindel bei uns aufspielen.

Auch für Euer leibliches Wohl ist gesorgt, denn an Glühwein, Punsch, Bratwurst und Apfelkiacherl soll es nicht fehlen.

Noch bis zum 19.11. könnt Ihr einen Baum vorbestellen. Meldet Euch dazu entweder per Mail unter Christbaum@fc-aich.de oder wendet Euch direkt an Gerhardt (01522/2686020).

Das Ganze gib es auch noch einmal zu Nachlesen und Ausdrucken auf unserem Flyer.

Kommt vorbei – wir freuen uns auf Euch!

300 Spiele für Simon Baumgartner

Beim Kreisligaspiel VSST Günzlhofen – FC Aich 4:2. hat der Dauerbrenner Oskar die 300 Spiele voll gmeacht. In gut 9 Jahren kam er trotz der letzten Einschänkungen durch die Coronapandemie auf diese stolze Anzahl an Spielen für den FC Aich. Vielen Dank Simon!

Bälle werden weiter „getreten“

Im Rahmen einer größeren Aufräumaktion beim FC AICH wurden einige Bälle aussortiert, die für den Spielbetrieb ausgedient haben. Aber wegwerfen kommt für uns nicht in Frage. Deshalb wurde mit der Diakonie in München Kontakt aufgenommen. Unsere Anfrage wurde sehr freudig und positiv beantwortet und so hat ein Mitglied des Vereins die Bälle ins Auto gepackt und ist dort hingefahren. Sie werden nun an bedürftige Kinder und Jugendliche weitergegeben und sicher noch sehr lange bespielt, getreten und bejubelt.